Third Wave Coffee: Kaffee kommt in 3 Wellen

Third Wave Coffee: Kaffee kommt in 3 Wellen
Third Wave Coffee | Bedeutung der dritten Kaffeewelle | Vom First Wave Coffee zum Third Wave Coffee | Kaffee kommt in 3 Wellen

 


 

Inhaltsverzeichnis

Was ist Third Wave Coffee

First Wave Coffee - Industriekaffee für jeden

Second Wave Coffee - Einmal „Coffee-To-Go“ Bitte

Third Wave Coffee - Fokus auf Qualität & Fairness

Wo geht der Trend hin

 


 

Was ist Third Wave Coffee

Die Kaffeegeschichte wird in 3 Wellen eingeteilt. Derzeit stecken wir gerade in der dritten Welle, mit baldiger Aussicht auf die kommende vierte Welle. Gerechnet wird ab der Zeit kurz vor dem zweiten Weltkrieg, um das Jahr 1930. Da startete die erste Kaffeewelle.

Ab 1930 hat industriell verarbeiteter Kaffee die Supermärkte überschwemmt. Er war erstmals in der Mitte der Gesellschaft angekommen und für jeden leistbar. Sage und schreibe: Starbucks hat dann die zweite Welle eingeläutet. Erstmals wurde „Coffee To Go“ getrunken. Hippe Kaffeegetränke wie Cappuccino, Flat White und so weiter wurden modern.

Darauf folgte dann die dritte Welle. Der „Third Wave Coffee“: Dabei ist die Qualität des Kaffees im Zentrum. Jeder Verarbeitungsschritt wird perfektioniert. Auch Fairness gegenüber den Kaffeebauern und Nachhaltigkeit werden wichtig. Die Wertschätzung für qualitativ hochwertigen Kaffee, helle Röstungen und Specialty Coffee steigen.

 


 

First Wave Coffee - Industriekaffee für jeden

First Wave Kaffee: Die erste Kaffee Welle.

Ab 1930 startete die First Coffee Wave. Kaffee war für jeden zugänglich und leistbar. Davor war das schwarze Gold nur der Oberschicht vorbehalten. Das änderte sich als 1930 erstmals Industriekaffee die Läden überflutete. Kaffee war zum billigen Massenprodukt verkommen. Damit er für alle leistbar war, wurde er damals so billig wie möglich produziert. Bei der Produktion wurde an allen Ecken und Enden gespart. Der Kaffee war in den Supermärkten bereits gemahlen und in Ziegelstein-Packungen erhältlich. So war der Transport am günstigsten. Niemand wusste so recht woher die Bohnen überhaupt kamen. Auf den Packungen waren keine Hinweise zu Herkunft, Geschmack oder Röstung angegeben.

Der Hauptanspruch der Kunden an Kaffee war zu dieser Zeit: Hauptsache billig und viel Koffein. Die Wertschätzung gegenüber dem Produkt war kaum vorhanden und Kaffee verkam zum reinen „Wachmacher“. Oft war Kaffee auch als Instant Lösung erhältlich. Die billige Produktion war auf Grund der neu entdeckten industriellen Verfahren möglich. Die erste Welle des Kaffees dauerte von 1930 bis ca. 1960.

 


 

Second Wave Coffee - Einmal „Coffee-To-Go“ Bitte

Der Beginn des Second Wave Coffee: Starbucks war der Ursprung für Coffee To Go.

In den 1960er Jahren begann die zweite Kaffeewelle. Maßgeblich geprägt vom holländischen Kaffeeröster Alfred Peet. Alfred belieferte die Starbucks Gründer mit seinem Kaffee. Damit war der Espresso geboren. Zudem wurden in den 1980er Jahren vermehrt Espresso Maschinen in privat Haushalten gekauft. Die Qualität von Kaffee rückte in der zweiten Welle etwas in den Vordergrund.

Durch Starbucks wurde die zweite Kaffeewelle immens vorangetrieben. Kaffee-Mischgetränke aller Art wurden modern. Viel Zucker, Sahne und alle Arten von Kaffeevariationen waren auf dem Vormarsch. In dieser Zeit wurde auch der „Coffee-To-Go“ erfunden. Ebenfalls erstmalig von Starbucks umgesetzt.

In Deutschland ist die zweite Kaffeewelle zu dieser Zeit noch nicht so recht angekommen. Als Starbucks in Amerika bereits boomte kauften die Deutschen immer noch Kaffees mit den klanghaften Namen wie „Gala“ oder „Krönung“. Zu dieser Zeit wurde auch noch keinen Wert auch Nachhaltigkeit oder den Ursprung der Bohnen gelegt. Das veränderte sich dann erst durch den Third Wave Coffee.

 


 

Third Wave Coffee - Fokus auf Qualität & Fairness

Third Wave Kaffee: Qualität, Zubereitungsart, Fairness und Transparenz sind wichtig.

Aktuell befinden wir uns Kaffee-technisch gerade in der dritten Welle. Diese startete in den 1990ern Jahren in Nordeuropa und in den USA. Von dort aus verbreitete er sich zum Glück auch in Deutschland und Österreich. Kaffee wird mittlerweile gerne mit Wein verglichen. Bedeutet: Man erkennt die vielen unterschiedlichen Geschmacksnuancen an. Zudem nimmt man sich gerne Zeit für eine gute Tasse Kaffee. Kaffee kommt immer weiter weg vom reinen Koffein Getränk.

Die dritte Kaffeewelle zeichnet sich vor allem durch 3 Punkte aus: Die Qualität des Kaffees, die richtige Zubereitung, Fairness und Transparenz

 

Die Qualität des Kaffees

Die Kaffeequalität ist sehr wichtig in der Bewegung der Third Coffee Wave.

In der dritten Welle steht die Qualität des Kaffees im Vordergrund. Kaffee hat mehr unterschiedliche Geschmacksnuancen als Wein. Und das wird auch immer mehr anerkannt. Während der dritten Welle wurde der „Cup of Excellence“ erstmalig ausgetragen. Dabei werden die weltweit besten Kaffeebohnen verkostet und bewertet. Diese Auszeichnung hat vor allem bei den Kaffeebauern, sowie den Konsumenten das Bewusstsein für gute Kaffeequalität gestärkt.

Es wird bei „Third Wave Coffee“ im Allgemeinen darauf geachtet jeden Schritt in der Kaffeeproduktion zu perfektionieren. Bedeutet angefangen vom Anbau der Kaffeesträucher bis zum Rösten. Bei jedem Schritt soll die Qualität des Kaffees in den Vordergrund gestellt werde. Überall soll das Beste aus dem Kaffee herausgeholt werden.

 

Die richtige Zubereitungsart

Die richtige Zubereitungsart steht im Fokus beim Third Wave Kaffee.

Bei der dritten Kaffeewelle ist die passende Zubereitungsart extrem wichtig. Auch damit kann geschmacklich viel aus dem Kaffee herausgeholt werden. Was früher nur den „Kaffee Freaks“ vorbehalten war, wird alltagstauglich. Nämlich das genaue Abwiegen von Kaffeebohnen, das Aufbrühen auf die exakt richtige Temperatur und so weiter und so fort.

Auch „alte“ Zubereitungsmethoden wie Filterkaffee und French Press sind wieder modern geworden. Vor allem Filterkaffee eignet sich super, um die einzelnen Geschmacksnuancen aus dem Kaffee heraus zu schmecken. Aber auch gute Espressos sind bei der dritten Kaffeewelle hoch im Kurs.

 

Transparenz und Fairness

Transparenz und Fairness sind sehr wichtig beim Third Wave Coffee.

Immer mehr Kaffee Konsumenten wollen wissen woher genau die Kaffeebohnen stammen. Und wie die Bedingungen für die Menschen im Anbauland sind. Ein fairer und direkter Handel wird immer wichtiger. Die Konsumenten sind sich immer mehr bewusst, was für Arbeit und Aufwand hinter jeder Kaffeebohne stehen. Und sind auch gerne bereit mehr zu bezahlen, sofern sie wissen, dass die Bauern fair bezahlt werden. Deshalb geben auch immer mehr Kaffee Marken die Fincas und das genaue Anbaugebiet zu ihren Kaffees an.

 


 

Möchtest du gerne leckeren Third Wave Coffee probieren? Dann ab mit dir in den Online Shop :)

 

Third Wave Coffee von Explore The World Coffee.

 


 

Wo geht der Trend hin

Third Wave Coffee: Wo geht der Trend hin?

Es bleibt spannend, wohin sich Kaffee weiter entwickeln wird. Nach der dritten Welle kommt ja bekanntlich die vierte Welle. Wir sehen gespannt in die Zukunft. Sind jedoch gleichzeitig sehr dankbar für die bisherige Entwicklung und das steigende Bewusstsein für Kaffee als Produkt an sich. Obwohl Spezialitäten Kaffees noch immer einen geringen Teil am gesamten Kaffeemarkt ausmachen, geht es in die richtige Richtung. Die Entwicklung ist äußerst positiv und lässt Gutes für die Zukunft hoffen.

 


 

Hat dir der Blogeintrag gefallen? Bewerte uns oder schreibe einen Kommentar :) 

Schau doch auch mal in unserem Kaffee Shop vorbei: ZUM SHOP

 


 

FAQ - Häufig gestellte Fragen rund um das Thema Third Wave Coffee

Was ist Third Wave Coffee?

Drei Merkmale zeichnen die dritte Kaffeewelle aus: Die Kaffee Qualität, die richtige Zubereitungsmethode sowie Transparenz und Fairness. Die dritte Kaffeewelle startete Mitte der 1990 er Jahre. Es wurde immer mehr Fokus auf die Qualität und den Genuss von Kaffee gelegt. Es ging weg vom reinen Koffein Schub hin zu einem Genussprodukt. Kaffee wird seit der dritten Kaffeewelle mit gutem Wein verglichen.

 

Ist Starbucks Third Wave Coffee?

Starbucks läutete die Second Coffee Wave ein. Und zählt daher klar zum „Second Wave Coffee“. Mit Starbucks rückte auch der gute Espresso in den Vordergrund. Sowie unzählige Kaffee Mischgetränke. Getränke wie Cappuccino, Flat White usw. kommen aus dieser Zeit. Zudem etablierte Starbucks den Coffee-To-Go.

 

Third Wave vs. Second Wave Coffee?

In der Second Wave war die Kaffeequalität nicht so wichtig wie beim Third Wave Coffee. Zudem wurden bei der dritten Kaffeewelle auch die Zubereitungsart sowie die Transparenz und Fairness gegenüber den Kaffeebauern wichtig.


Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen