Die 13 größten Kaffeeanbauländer weltweit: Geschichte und Entwicklung

Die 13 größten Kaffeeanbauländer weltweit: Geschichte und Entwicklung
Spannendes zu den 13 größten Kaffeeanbauländer | Anbau, Aufbereitung und Entwicklung | Reihung der größten Kaffeeanbaugebiete | Weltmarktanteil und Ernte

 


 

Inhaltsverzeichnis

Die 13 größten Kaffeeanbauländer weltweit

Platz 1: Brasilien

Platz 2: Vietnam

Platz 3: Kolumbien

Platz 4: Indonesien

Platz 5: Honduras

Platz 6: Äthiopien

Platz 7: Indien

Platz 8: Uganda

Platz 9: Peru

Platz 10: Mexiko

Platz 11: Guatemala

Platz 12: Nicaragua

Platz 13: Costa Rica

 


 

Die 13 größten Kaffeeanbauländer weltweit

Die 13 größten Kaffeeproduzierenden Länder weltweit.

Hier klären wir die interessantesten Fragen rund um die 13 größten Kaffeeanbaugebiete auf der Welt. Wie ist die Reihenfolge im Weltrang der Produzenten? Welche Bohnenart wird hauptsächlich angebaut? Wie funktionierten die Weiterverarbeitung und Aufbereitung der Bohnen? Dies und noch viel mehr spannende Infos erhältst du in diesem Blogbeitrag.

Kaffeepflanzen werden weltweit in 50 unterschiedlichen Ländern angebaut. Ursprünglich stammt der Kaffee aus Afrika, genauer gesagt aus Äthiopien. Von dort aus hat er seinen Weg in die ganze Welt gefunden. Neben Afrika sind Asien, Mittel- und Südamerika Anbaugebiete für die beliebte Kaffeepflanze. Alle Kaffeeregionen sind rund um die Höhe des Äquators.

Das hat den Grund, dass die Pflanzen bestimmte Temperaturen benötigen, um gut wachsen zu können. Diese betragen zwischen 18°C und 26°C. Kaffee wächst in Höhenlagen zwischen 700 bis 3000 Meter, je nach Bohnenart. Das sind die optimalen Bedingungen für das Wachstum der Pflanzen.

Es gibt 2 Bohnenarten, die unterteilt werden können. Einerseits gibt es die Robusta Bohne und andererseits die Arabica Bohne. Robusta Bohnen machen 28% auf dem Weltmarkt aus und Arbaica Bohnen machen 70% aus, die anderen 2% verteilen sich auf übrige Kaffeesorten und Varietäten.

 


 

Platz 1: Brasilien

Brasilien Flagge: Brasilien ist der größte Kaffeeproduzent weltweit.

Brasilien ist weltweit gesehen das größte Kaffeeanbaugebiet. Um das Jahr 1920 produzierte es sogar 80% des Kaffees weltweit. Nach und nach steigerten aber auch andere Länder ihre Produktion, deshalb liegt Brasilien derzeit bei etwa 32%. Generell produziert das Land weiche, gewaschene Arabicas und ungewaschene Kaffees mit milder Säure und mittlerer Textur.

Die Kaffeeproduktion hat einen großen Einfluss auf eine Vielzahl der Brasilianer. Es gibt in Brasilien etwa 300.000 Kaffeefarmen. Die Farmen schwanken in der Größenordnung von 5.000 Quadratmeter bis zu 10.000 Hektar Fläche. Die Brasilianer konsumieren ungefähr die Hälfte des angebauten Kaffees selbst, auf dem heimischen Markt. Das zeigt die Wichtigkeit des Kaffees für das Land nochmals deutlich.

Fakten auf einen Blick:
-Weltmarktanteil: 32,2%
-Aufbereitung: Nass, Trocken und Halbtrocken
-Kaffeebohnen Arten: 80% Arabica, 20% Robusta
-Erntezeit: Mai bis September

 


 

Platz 2: Vietnam

Flagge Vietnam: Die zweit größte Kaffeeregion der Welt.

Vietnam ist bekannt für seinen dunklen und starken Kaffee. Das kommt daher, dass im Vietnam fast nur Robusta Bohnen angepflanzt werden. Diese haben einen doppelt so hohen Koffeingehalt wie Arabica Bohnen. Nach dem Vietnamkrieg wurde die Kaffeeproduktion nahezu vollkommen eingestellt. Nach dem Krieg erarbeitet sich das Land innerhalb von 10 Jahren seine Spitzenposition am Kaffee Weltmarkt. Im Vietnam gibt es wenig große Kaffeeregionen.

 


 

Du möchtest gerne vietnamesischen Kaffee probieren? Hier geht es zum Vietnam Dak Lak. Echter vietnamesischer Kaffee aus Vietnams Hochland Dak Lak und Lam Dong.

 Echter vietnamesischer Kaffee aus dem Hochland Vietnams.

 


 

Die meisten Kaffeefarmen sind klein und die Farmen teilen sich auf viele Kleinbauern auf. Die Regierung achtet mittlerweile stark darauf Angebot und Nachfrage im Gleichgewicht zu halten. Da der Weltmarkt durch den starken Boom mit minderwertigen vietnamesischen Robusta Bohnen geströmt wurde. Dieser Ruf wird umgekehrt und Vietnam verbessert die Qualität und damit das Ansehen des Kaffees.

Sehe dir gerne den EXPLORE THE WORLD VIETNAM Dak Lak Kaffee an. Von Hand gepflückte Bohnen und die schonende traditionelle Röstung verleihen dem starken Kaffee ein unglaubliches Aroma. Überzeuge dich einfach selbst :)

Fakten auf einen Blick:
-Weltmarktanteil: 18,6%
-Aufbereitung: Hauptsächlich trocken, selten nass
-Kaffeebohnen Arten: 95% Robusta, 5% Arabica
-Erntezeit: Oktober bis April

 


 

Platz 3: Kolumbien

Kolumbien Flagge: Einer der größten Kaffeeproduzenten weltweit.

In Kolumbien kann man anhand des Kaffeegeschmacks zuordnen, aus welcher Region der Kaffee genau stammt. Kolumbianischer Kaffee wird von Kennern als süß, nussig und schokoladig bis hin zu blumig und fruchtig beschrieben. Kolumbien ist bekannt für seinen feinen Spezialitätenkaffee. Dieser wird nicht in Massen angebaut, dafür erzielt er bessere Preise auf dem Markt.

 


 

Du möchtest gerne kolumbianischen Kaffee probieren? Hier geht es zum Colombiano SalentoEchtem kolumbianischen Kaffee von der Finca El Ocaso.

 Echter kolumbianischer Kaffee. Kaffeebohnen aus Kolumbien.

 


 

Es leben 2.000.000 Menschen in Kolumbien vom Kaffeeanbau. Die meisten davon arbeiten für eine Gruppe kleiner Farmen. 20% der Gesamternte fließt auf den einheimischen Markt. 80% wird die Welt exportiert. Rund um das sogenannte Kaffeedreieck werden nahezu nur Arabica Bohnen angepflanzt. Diese wachsen optimal auf Höhenlagen zwischen 1.500 bis 2.000 Meter Höhe.

Hier geht es zum EXPLORE THE WORLD Colombiano Salento Kaffee. Die Bohnen dazu werden auf der Kaffeefarm "Finca El Ocaso" angebaut. Es ist ein Familienbetrieb. Die  verarbeiteten Bohnen werden vom kolumbianischen Vize Röstmeister Santiago mit viel Liebe geröstet. Der Kaffee ist leicht und hat köstliche Aromen.

Fakten auf einen Blick:
-Weltmarktanteil: 8,8%
-Aufbereitung: Hauptsächlich nass
-Kaffeebohnen Arten: Ausschließlich Arabica
-Erntezeit: März bis Juni und September bis Dezember

 


 

Platz 4: Indonesien

Flagge Indonesien. Eine der größten Kaffeeregionen auf der Welt.

Obwohl Indonesien als ein Kaffeeanbauland gilt, gibt es in den unterschiedlichen Anbaugebieten einige Besonderheiten. Als Hauptanbaugebiete gelten Sumatra, Sulawesi und Java. Auf Grund der flachen Struktur der indonesischen Inseln werden hauptsächlich Robusta Bohnen angebaut. Diese wachsen auch in tieferen Höhenlagen. Indonesien hat jährlich einen Ertrag von fast 700.000 Tonnen Kaffee.

Durch die unterschiedlichen Anbaugebiete hat indonesischer Kaffee ein sehr breites Geschmacksspektrum. Der Kaffee begeistert durch Noten von Beeren und Nüssen bis hin zu Geschmacksnuancen von Nüssen. Die Bohnen werden zum Großteil nach der traditionellen Giling-Basah-Methode aufbereitet. Dabei werden die Kaffeekirschen entpulpt, getrocknet und danach wird die Pergamenthaut entfernt.

Fakten auf einen Blick:
-Weltmarktanteil: 7%
-Aufbereitung: Giling Basah und nass
-Kaffeebohnen Arten: 75-95% Robusta, 25-5% Arabica
-Erntezeit: Sumatra: Oktober bis März; Sulawesi: Juli bis September; Java: Juni bis Oktober

 


 

Platz 5: Honduras

Honduras Flagge: Honduras ist eines der größten Kaffeeanbauländer derzeit.

Der Großteil des Kaffeeertrags kommt aus den drei größten Kaffeeregionen. Diese sind Copán im Nordwesten des Landes, Montecillos im Südwesten und Agalta in der Mitte von Honduras. Mehr als die Hälfte des jährlichen Kaffees stammt aus diesen 3 Departementos. Das Land kämpft mit einer schlechten Infrastruktur und unzuverlässigen Aufbereitungen. Die Verbesserung der Kaffee Qualität wird jedoch stetig mit Subventionen gefördert.

Das Land möchte seinen Kaffee zukünftig vermehrt auf dem Spezialitätenmarkt positionieren. Vom feinen nussartigen, toffeeartigen Geschmack her gesehen wäre das sicher kein Problem. Das Land produziert jährlich um die 245.000 Tonnen Kaffee. Der Kaffee wird vorrangig unter Schattenbäumen kultiviert und benötigt daher nahezu keine Chemikalien.

Fakten auf einen Blick:
-Weltmarktanteil: 5,3%
-Aufbereitung: Nass
-Kaffeebohnen Arten: Arabica
-Erntezeit: November bis April

 


 

Platz 6: Äthiopien

Äthiopien Flagge: Das sechst größte Kaffeeanbauland weltweit gesehen.

Äthiopien gilt als Ursprungsland des Kaffes. Dort sollen die ersten Kaffeepflanzen gewachsen und von da an in die ganze Welt verteilt worden sein. Der Anbau von Kaffee ernährt derzeit um die 15.000.000 Menschen in Äthiopien. Die Äthiopier selbst konsumieren mehr als die Hälfte des produzierten Kaffees. Das zeigt, wie wichtige die Rolle des Kaffees in Äthiopien ist. Äthiopien hat nicht viele klassische Kaffeefarmen, sondern der Großteil des Kaffees wächst wild.

Dieser wilde Kaffee wird von Subsistenzbauern angebaut und bewirtschaftet. Diese verkaufen ihn nur wenige Monate im Jahr. Das Land verfügt über eine riesige Vielfalt von Kaffeesorten. Von diesen sind noch gar nicht alle erforscht und identifiziert. Leider bedroht der Klimawandel den Kaffeeanbau in Äthiopien stark. Darauf sollte geachtet werden, denn manche Wildarten könnten genetische Schlüssel zum Fortbestand des Kaffees haben.

Fakten auf einen Blick:
-Weltmarktanteil: 4,8%
-Aufbereitung: Nass und Trocken
-Kaffeebohnen Arten: Arabica
-Erntezeit: Oktober bis Dezember

 


 

Platz 7: Indien

Indien Flagge: Das siebt größte Kaffeeanbaugebiet.

Kaffees aus Indien werden sehr gerne als Espressoröstungen verwendet. Sie sind tendenziell körperreich und säurearm. Die Kaffeepflanzen wachsen oft umgeben von Pfeffer, Ingwer, Kardamom, Nüssen, Orangen, Bananen und Mangos. Dadurch haben sie es schattig und gedeihen besser, als in der prallen Sonne. Bei indischem Kaffee gibt es große regionale Geschmacksunterschiede und es kommen stetig neue dazu.

Insgesamt gibt es um die 250.000 Kaffee Erzeuger. Diese sind fast ausschließlich Kleinbauern. Das Geschäft mit dem Kaffee sichert einer Million Menschen in Indien ihre Lebensgrundlage. Pro Jahr werden um die 620.000 Tonnen Kaffee produziert. In Indien gibt es eine sehr spezielle Aufbereitungsmethode, welche sich „monsooned“ nennt. Dabei werden die Kaffeekirschen dem feucht-heißen Wetter und Wind des Monsuns ausgesetzt. Sie schwellen an, schrumpfen dann wieder und ändern ihre Farbe.

Fakten auf einen Blick:
-Weltmarktanteil: 3,7%
-Aufbereitung: Nass, Trocken, Halbtrocken und Monsooned
-Kaffeebohnen Arten: 60% Robusta, 40% Arabica
-Erntezeit: Robusta: Jänner bis März, Arabica: Oktober bis Februar

 


 

Platz 8: Uganda

Uganda Flagge: Uganda ist einer der größten Kaffeeanbauproduzenten der Welt.

Das zweite afrikanische Land in den Top 13 der größten Kaffeeanbauländer ist Uganda. Uganda produziert jährlich um die 203.500 Tonnen Kaffee. Der Kaffee ist eine der wichtigsten Einnahmequellen des Landes. Etwa 3 Millionen Familien sichern ihre Lebensgrundlage durch den Anbau von Kaffee. Uganda ist der zweitgrößte Robusta Exporteuer weltweit.

Es werden auch Arabica Sorten angebaut, die Menge der Robusta Bohnen überwiegt jedoch bei Weitem. Der Robusta wächst an einigen Orten sogar wild. Das Land ist sehr bemüht darum, die Qualität des Kaffees stetig zu steigern. Nur dadurch können auch die Bauern bessere Preise am Kaffeemarkt erhalten. Ugandas Kaffeeanbau hat jedoch mit der Klimaerwärmung zu kämpfen. Steigende Temperaturen und sich ändernde Niederschlagsmengen setzen den Kaffeepflanzen zu.

Fakten auf einen Blick:
-Weltmarktanteil: 3,2%
-Aufbereitung: Nass und Trocken
-Kaffeebohnen Arten: 80% Robusta, 20% Arabica
-Erntezeit: Arabica: Oktober bis Februar, Robusta: November bis Februar

 


 

Platz 9: Peru

Peru Flagge: Peru ist eine große Kaffeeregion

Peru, auf Platz 9 des Rankings der größten Kaffeeregionen der Welt produziert in etwa 260.000 Tonnen im Jahr. Rund 90% des Kaffees werden von rund 120.000 Farmen produziert. Der typische Geschmack eines peruanischen Kaffees wird als erdig und krautig mit ausgewogener Struktur beschrieben. Die Kaffeeanbaugebiete liegen fast ausschließlich im Norden des Landes. Peru hat trotz hochwertigem Kaffee Probleme im Kaffeegeschäft. Das Hauptproblem ist die mangelnde Infrastruktur und Logistik des Landes. Die Regierung versucht jedoch die Missstände durch Förderungen und vermehrten Straßenbau auszugleichen. Auch in Aus- und Weiterbildungen der Kaffeebauern wird investiert.

Fakten auf einen Blick:
-Weltmarktanteil: 2,7%
-Aufbereitung: Hauptsächlich Nass
-Kaffeebohnen Arten: Arabica
-Erntezeit: Mai bis September

 


 

Platz 10: Mexiko

Mexiko Flagge: Mexiko eine der größten Kaffeeproduzenten Mittelamerikas.

Mexiko kämpft mit einigen Schwierigkeiten im Kaffeeanbau. Unter anderem sind das die geringen Erträge, begrenzte Finanzmittel und Technik und eine mangelnde Infrastruktur. Nichtsdestotrotz ist das Land weltweit gesehen auf Platz 10 der größten Kaffeeanbauländer. Mexiko produziert jährlich um die 230.000 Tonnen Kaffee. Auf Grund einer Pilzerkrankung gab es zwischenzeitlich eine recht große Einbuße.

Dies trug dazu bei, dass man den Robusta Kaffee förderte. Trotzdem machen heute Arabica Bohnen den großen Hauptteil aus. Es gibt jedoch durchaus mittlerweile Bauern und Händler die zueinanderfinden und das Potential für mexikanischen Spezialitätenkaffee haben. Die Geschmacksnoten von mexikanischem Kaffee reichen von süß, weich über mild. Zudem sind die Kaffees eher säurearm.

Fakten auf einen Blick:
-Weltmarktanteil: 2,5%
-Aufbereitung: Hauptsächlich Nass, Selten Trocken
-Kaffeebohnen Arten: 90% Arabica, 10% Robusta
-Erntezeit: November bis März

 


 

Platz 11: Guatemala

Flagge von Guatemala: Ein großes Kaffeeanbauland.

Die geschmackliche Vielfalt des Kaffees in Guatemala ist herausragend. Durch die unterschiedlichsten Mikro Klimata ergibt sich eine große Variation an Geschmäcken. Von Berghängen bis zu Tiefebenen gibt es jegliche Vielfalt. Der Kaffee wird auf rund 270.000 Hektar angepflanzt. Nahezu 100.000 Erzeuger bewirtschaften diese Flächen als Kleinbauern. Viele dieser Farmer bringen ihre Bohnen zu den großen Waschanlagen.

Es gibt aber auch immer mehr Bauern, die selbst ihre eigenen Aufbereitungsstationen betreiben. Guatemala ist bekannt für sein einzigartiges Geschmacksprofil. Dieses reicht von süß mit Kakao- und Toffeenoten bis hin zu krautig und zitrusartig. Kaffeeliebhaber und Kaffeekenner schwören auf Kaffee aus den Anbaugebieten um die Berghänge der Sierra Madre. Insgesamt hat der Kaffeeverband in dem Land 8 Hauptregionen definiert, welche alle ihr eigenes Geschmacksprofil vorweisen.

Fakten auf einen Blick:
-Weltmarktanteil: 2,4%
-Aufbereitung: Nass, in geringem Umfang trocken
-Kaffeebohnen Arten: 98% Arabica, 2% Robusta
-Erntezeit: November bis April

 


 

Platz 12: Nicaragua

Flagge Nicaragua: Ein großes Land für Kaffeeanbau.

Da in Nicaragua das Geld knapp ist für Chemikalien, wird viel Bio Kaffee angebaut. Die Farmer steigern die Menge des Ertrages durch fachkundiges Schneiden und natürliches Düngen der Kaffeepflanzen. Nicaragua ist zwar groß, aber ein dünn besiedeltes Land. Auch hier bringen viele Bauern ihre Ernte zu Waschanlagen und sind daher schwer zu identifizieren.

Aber ähnlich wie in Guatemala bauen einige Farmer auch schon selbst Aufbereitungsanlagen, um die Bohnen direkt am Spezialitätenmarkt zu verkaufen. Spezialitätenkaffees aus Nicaragua haben eine große Geschmacksbandbreite. Sie variieren von süß, karamellig über Milchschokoladenoten bis hin zu floral und krautig. Allerdings hat Nicaragua nicht gerade den besten Ruf, wenn es um guten Kaffee geht. Denn politische Krisen, verheerende Stürme und finanzielle Krisen haben dem kleinen Land stark zugesetzt.

Fakten auf einen Blick:
-Weltmarktanteil: 1,6%
-Aufbereitung: Nasse, seltener Trocken und Halbtrocken
-Kaffeebohnen Arten: Arabica
-Erntezeit: Oktober bis März

 


 

Platz 13: Costa Rica

Costa Rica Flagge: Ein großes Kaffeeanbauland.

In Costa Rica werden nur Arabica Bohnen angebaut. Die Anpflanzung von Robusta Bohnen ist verboten worden, damit die Arabica Sorten wie Typica, Caturra, Villa und Sarchi geschützt werden. Das Land auf Platz 13 unserer Liste der größten Kaffeeanbauländer der Erde ist stolz auf seinen Kaffee. Die Kaffees zeigen eine komplexe Säure, sanfte Textur und eine Reihe von zitrus- und blumigen Noten. Die Arabica Bohnen wachsen gut auf einer höhe von 1.200 bis 1.800 Meter.

In diesen Kaffeeanbauregionen wurden zahlreiche Aufbereitungsanlagen gebaut. Damit können auch die kleineren Bauern ihre Ernte selbst aufbereiten und auf diese Weise aufwerten. Damit können sie ihren Kaffee selbst auf dem markt verkaufen und erzielen damit bessere Preise. Diese Entwicklung hat es auch den jüngeren Generationen ermöglicht die Betriebe weiterzuführen. Dies ist leider selten in der restlichen Welt. Costa Rica hat dadurch aber eine tolle Vorreiterrolle.

Fakten auf einen Blick:
-Weltmarktanteil: 1%
-Aufbereitung: Nass, Trocken und Honey
-Kaffeebohnen Arten: 100% Arabica
-Erntezeit: Variierte je nach Region

 


 

Hat dir der Blogeintrag gefallen? Bewerte uns oder schreibe einen Kommentar :) 

Schau doch auch mal in unserem Kaffee Shop vorbei: ZUM SHOP

 


 

FAQ – Fragen rund um das Thema die größten Kaffeeanbauländer weltweit

Was sind die 3 größten Kaffeeanbauländer?

Weltweit gesehen sind Brasilien, Vietnam und Kolumbien die Kaffeeanbauländer mit dem größten Anbauvolumen.

 

Was sind die besten Kaffeeanbaugebiete in Afrika?

Die ertragreichsten Kaffeeanbaugebiete in Afrika sind Äthiopien und Uganda. Der Kaffee hat seinen Ursprung auch in Äthiopien.

 

Was sind die größten Kaffeeregionen in Südamerika?

Die ertragreichsten Kaffeeregionen in Mittel- und Südamerika sind Kolumbien, Honduras und Peru.

 

Was sind die größten Kaffeeproduzenten in Asien?

Die größten Kaffeeproduzenten in Asien sind der Vietnam, Indonesien und Indien.


Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen